Trockeneisstrahlen zur Brandschadensanierung

Bei einem Brand entstehen in der Regel immer Ruß und Rauchschäden sowie Verkohlungen an der Bausubstanz wie z.B. an Beton, Holz, Klinker oder Ständerwerken aus Metall. Solche Schäden sind nicht nur unansehnlich, sie binden vor allen Dingen unangenehme Gerüche. Konventionelle Reinigungsverfahren wie Kratzen und Schleifen mit entsprechenden Werkzeugen brachten in der Regel keine zufriedenstellenden Ergebnisse. In nicht wenigen Fällen half nur eine Totalsanierung, was die Kosten enorm in die Höhe trieb. Das muss nicht sein!! Aufgrund der deutlich niedrigeren Sanierungskosten wird das Trockeneisstrahlverfahren zunehmend von den Versicherungsgesellschaften als einzusetzende Sanierungsmethode empfohlen.

Mögliche Einsatzgebiete im Bereich der Brandschadensanierung:

• Entfernung von Ruß und Rauchschäden
• Beseitigung verdampfter Kunstharze
• Beseitigung von Brandgeruch
• Reinigung von Anlagenkomponenten von Brandrückständen aller Art
• Wiederherstellen des Ursprungzustandes
• Reinigung empfindlicher Komponenten
• uvm...